Die Prüfungen

Vor der Prüfung

  1. Einen „Antrag auf Erteilung oder Erweiterung der Fahrerlaubnis“ stellen

– unsere Fahrschule hat diese Formulare vorrätig und helfen gerne beim Ausfüllen

Folgende Unterlagen solltest du vollständig mitbringen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Ein Lichtbild (35 x 45 mm), das den Antragsteller ohne Kopfbedeckung im Halbprofil zeigt
  • Sehtestbescheinigung (für die Klassen A, A1, B BE, L, M und T)
  • Gutachten über körperliche, geistige Eignung nach § 11 Abs. 9 FeV sowie Gutachten über das Sehvermögen nach § 12 Abs. 6 FeV (Klassen C und D sowie zugehörige Unter- und Anhängerklassen)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen (Klassen A, A1, B, BE, L, M oder T) oder Nachweis über Ausbildung in Erster Hilfe (Klassen C und D sowie zugehörige Unter- und Anhängerklassen)
  • Angabe der auszubildenden Fahrschule
  • Meistens ist die persönliche Vorsprache erforderlich, da der Kartenführerschein auch Ihre Unterschrift beinhaltet

Die Verwaltungsgebühr für den Antrag beträgt zurzeit € 43,40.

Darüberhinaus gibt es zusätzliche Gebühren ja nach Antragsart (z.B. für das Begleitete Fahren mit 17 Jahren).

Informationen für die Erlangung eines Gutachtens über die körperliche geistige Eignung nach § 11 Abs. 9 FeV sowie das Gutachten über das Sehvermögen nach § 12 Abs. 6 FeV für die C und D Klassen erhälst du hier.

  1. Erste Hilfe Kurs oder Sofortmaßnahmen am Unfallort
  1. Sehtest

Eine Sehtestbescheinigung vom Optiker oder eine augenärztliche Untersuchung sind ebenfalls notwendig, um sich für die Führerscheinprüfung anmelden zu können. Älter als zwei Jahre darf eine solche Bescheinigung nicht sein, daher empfiehlt es sich, den Sehtest während der Theorie-Phase zu absolvieren. Er kostet je nach Anbieter zwischen fünf und zehn Euro und dauert nur wenige Minuten